Einmal zum Cape Reinga und zurück – Highlights – Neuseeland 2018

Da wir eine Rundreise um die Nordinsel Neuseelands machen wollten, buchten wir unseren Hin- und Rückflug nach und von Auckland aus.

So fuhren wir einmal entlang der Westküste hinunter nach Wellington und dann über die Mitte der Insel wieder zurück in Richtung Auckland. Das Northland, also den nördlichsten Teil über Auckland, lernten wir auch noch kennen. Daraus ergeben sich drei Artikel mit Reiseempfehlungen:

Die Landschaft Neuseelands (und bisher kann ich nur von der Nordinsel sprechen), ist wahnsinnig vielfältig und eigentlich überall wunderschön. Von weichen Sandstränden bis hin zu rauen Vulkan-Kratern ist hier für jeden etwas dabei. Hier meine Empfehlungen für das Northland…

1. Cape Reinga

Unangefochten auf der Nummer 1 ist der nördlichste Punk der Insel. Die doch recht lange Fahrt hoch zum Cape lohnt sich absolut (hier der Beitrag dazu). Man erfährt viel über die Kultur der Maori, für die das Cape eine besondere Bedeutung hat, sieht, wie Tasmanische See und Pazifik aufeinander treffen und hat einen phantastischen Blick über die Klippen und ganz viel Wasser.

2. Paihia und die Bay of Islands

Das kleine Städtchen Paihia ist ein wunderbarer Ausgangspunkt, um die Bay of Islands zu erkunden. Von hier aus starten viele Bootstouren, Helikopter-Rundflüge und Fähren. Wer keine Lust auf große Unternehmungen hat, kann auch einfach am Strand von Paihia entspannen und ein wenig schwimmen gehen.

3. Long Bay

Long Bay ist eine Gemeinde nördlich von Neuseeland, deren Regional Park einen tollen Strandabschnitt hat. Hier gibt es Campingplätze und schöne Wanderwege, um sich die Zeit zu vertreiben. Ist man in der Gegend, lohnt ein Frühstücks-Abstecher zur Euro Partisserie, die auch hervorragenden Kaffee, Tartes und süße Kleinigkeiten zaubert.

4. Whangarei und Umgebung

Die Gegen um Whangarei bietet super viele Möglichkeiten an Freizeitaktivitäten für jeden Geldbeutel. Die unberührten Waipu Caves lohnen einen Abstecher, ebenso wie der Adventure Forest, die Whangarei Falls oder das kleine Städtchen Marsden Bay. Mehr dazu in den Beiträgen über das Northland | Northland II.

5. Tokerau Beach Freedom Camp

Der Platz mitten in den Dünen, auf dem man wirklich campen darf, liegt ein wenig versteckt, ist dafür aber umso schöner. Leider ist das Häuschen mit den öffentlichen Toiletten (und der Panorama-Außendusche) ziemlich weit weg, aber den Spaziergang nimmt man eigentlich gerne in Kauf, wenn es nicht allzu dringend ist 😉 Dafür entschädigt der Ausblick und der tolle Strand.

2 comments / Add your comment below

Teile Deine Gedanken zu diesem Beitrag...

Diese Seite benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.