Australien #1 – Vorbereitung und Flug

Auf zum anderen Ende der Welt!

Allzu viel Zeit lag gar nicht zwischen der Idee, nach Australien zu fliegen, der Buchung und dem letztendlichen Aufbruch. Es waren knapp zwei Monate zu einer Zeit, bei der ich auf der Arbeit auch recht stark eingespannt war, sodass es dann am 30.11.2017 „plötzlich“ so weit war.

Ich hatte versucht, mich vorher nicht weiter verrückt zu machen. Wir würden zwar fast 20 Stunden unterwegs sein (plus ein wenig Aufenthalt in Dubai), aber ich war in diesem Punkt ehrlich gesagt zu geizig, zusätzliches Geld für einen größeren Sitz oder ein anderes Upgrade zur Economy auszugeben. Glücklicherweise flogen wir mit Emirates, konnten also bereits in der Economy einen recht hohen Standard erwarten. Im Endeffekt war es dann für mich auch genau die richtige Entscheidung, wahrscheinlich ist 1,80cm aber auch die Grenze, bei der es sich auf einem normalen Sitz in der Economy-Klasse aushalten lässt. De Flüge gingen dann dank Board-Entertainment, recht ruhigen Sitznachbarn und der Möglichkeit zu schlafen, relativ schnell um. Ich rührte meinen Laptop oder das mitgebrachte Buch gar nicht an, sondern widmete mich lieber der zweiten Staffel von „Lucifer“. Regelmäßig kam dann noch der Service vorbei und brachte Getränke und (ziemlich anständiges) Essen- ein langer Flug würde mich also in Zukunft kaum davon abhalten, ein spannendes Ziel aufzusuchen.

Vorbereitungen

Wer regelmäßig reist, hat natürlich schon Erfahrung im Packen und weiß, was er/sie tatsächlich braucht. Trotzdem ist es doch oft so, dass man viel zu viel einpackt. Dieses Mal natürlich auch wieder- obwohl ich oft schwankte zwischen der Idee „Ach, das könntest du noch mitnehmen“ und „Das brauchst du zu Hause auch nicht wirklich… und Australien ist ein zivilisiertes Land mit Supermärkten“.

Ein paar Anregungen zum packen habe ich trotzdem auf dieser Seite zusammengestellt.

Grundsätzlich hatte ich sowieso beschlossen, bestimmte Dinge wie Sonnenschutz und Mückenspray vor Ort zu kaufen. Was in Deutschland diesbezüglich erhältlich ist, ist oft nicht so effektiv wie Produkte, die in Australien selbst auf die starke Sonneneinstrahlung oder die dort lebenden Tiere abgestimmt ist.

Zwischenstopp in Dubai

Das schlimmste an der Reise war nicht die Länge der Flüge, wie ich eigentlich erwartet hatte, sondern der Aufenthalt in Dubai. Im Vorfeld dachte ich noch, dass sich ein paar Stunden hier sicher gut verbringen lassen und der Aufenthalt sicher ganz spannend würde… Aber das Fazit kann nur sein: Dubai hat keinen schönen Flughafen. Manche Ecken werden modernisiert, aber überall zeigt sich, wie alt der Flughafen schon ist. Die Ausschilderung könnte wesentlich besser sein (Distanz-Angaben und eine Unterscheidung zwischen Kaffee/Snacks und „richtigem“ Essen würden helfen). Die Wartebereiche sind recht klein und der Sicherheitscheck seltsam- entweder sehr lasch oder doppelt genau willkürlich für ausgewählte Personen.

Schön war allerdings, dass Dubai das Prinzip des „Silent Airport“ verfolgt, also nicht ständig Durchsage zu hören sind. Würde man sich ein wenig wohler fühlen, könnte man sicher gut schlafen 😉

Ankunft in Australien

Wir landeten um 07:00h morgens (Ortszeit) in Sydney. Das Formular zur Einreise war schnell ausgefüllt und barg offenbar keine Beanstandungen, sodass wir schnell durch die Kontrolle kamen. Auch unsere Koffer bekamen wir sehr schnell, sodass wir uns direkt auf den Weg zu den Taxis machen konnten.

Wir fuhren direkt zur Camper-Vermietung und wurden noch einmal in Sachen Linksverkehr und Handling des Campers gebrieft, bevor wir losfahren durften. Wir hatten uns Gedanken gemacht, ob wir uns nach der langen Anreise wirklich direkt in den Verkehr stürzen sollten (und hatten gelesen, dass man das nicht tun sollten). Letztendlich wurde es ein Kompromiss: Wir holten nur das Auto, fuhren das nötigste einkaufen und stellte es dann direkt auf dem ersten Stellplatz am Lane Cove River Tourist Park wieder ab.

Um sicher zu gehen, dass wir das Auto direkt wieder abstellen konnten und für die ersten Nähe eine Bleibe hatten, buchten wir den Park im Voraus. In den nächsten drei Wochen ließen wir es eher drauf ankommen und fuhren zu ausgewählten Caravan Parks. Aufgrund der Vorweihnachtszeit und da die Ferien noch nicht begonnen hatten, waren wir so auch immer erfolgreich. Zu einer späteren Jahreszeit kann das natürlich anders aussehen.

Im nächsten Beitrag dann mehr zu ersten Stunden in Australien und unseren ersten Zielen In Sydney.

Teile Deine Gedanken zu diesem Beitrag...

Diese Seite benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.