Von Melbourne nach Adelaide – Highlights – Australien 2017

Ähnlich wir im Beitrag „Von Sydney nach Melbourne“ fasse ich hier meine Highlights und liebsten Stellplätze auf dem weiteren Weg nach Adelaide zusammen. Also alles, was ich genau so noch mal machen würde, sollte man noch mal in Australien und in dieser Gegend sein. „Schlecht“ war eigentlich nichts, aber bestimmte Höhepunkte zeichnen sich ja immer irgendwie ab…

Da wir kaum Zeit direkt in Adelaide selbst verbracht haben, fallen Tipps für einen besuch hier leider aus. Ein wirklich Highlight, hier aber außer Konkurrenz, war der Besuch des „Mega Adventures“ Kletterparks. Das würde ich jederzeit wieder machen!

Hier aber meine Top 5 für die Route Melbourne bis Adelaide…

1. Fairhaven & The Memorial Arch

Der Strand von Fairhaven war ein Zufallsfund auf unserem Weg entlang der Great Ocean Road. Diese Ecke wäre mein erster Geheimtipp, da hier kaum Menschen unterwegs waren und ich auch vorher in keinem Reiseführer davon gelesen hatte. Tatsächlich aber könnte ich hier stundenlang den Strand auf und ab spazieren, die Höhlen erkunden und fotografieren.

Nur wenige Kilometer weiter steht dann der Memorial Arch, das bekannte Tor der Great Ocean Road. Hier lohnt sich ein Blick auf die Gedenktafeln, um ein bisschen Hintergrundwissen zum Bau der Straße zu erfahren.

2. Loch Ard Gorge

Auch wenn eher die 12 Apostel in aller Munde sind, wenn man über die Great Ocean Road redet: Die Sandstein-Schlucht des Loch Ard Gorge und die nähere Umgebung dort ist eigentlich weitaus interessanter. Rund um die Schlucht und das Schiff „Loch Ard“ wird hier oben eine tragische Geschichte erzählt; Strand, Friedhof und Sherbrooke River laden zum verweilen ein.

3. Port Campbell

Wie ich finde, einer der schönste Stellplätze und ein wirklich nettes kleines Städtchen. Der Port Campbell Holiday Park liegt an einem hübschen, naturbelassenen Flussbett und somit auch nicht weit entfernt von dessen Mündung am Strand. Dort kann man hervorragend schwimmen und sonnenbaden, außerdem lohnt sich ein kleiner Spaziergang durch das Städtchen. Die Kilometer vor und hinter Port Campbell sind gesäumt mit Aussichtspunkten und diversen Sehenswürdigkeiten, deswegen ist die Stadt ist der perfekte Ausgangspunkt für Tagesausflüge oder für eine Rast und die Fortsetzung der Route am nächsten Tag.

4. Mount Gambier

Mount Gambier hat wesentlich mehr zu bieten, als wir auf unserem Zwischenstopp entdecken konnten. Der Blue Lake und der angrenzende Park bieten gute Gelegenheiten zum picknicken und Tiere beobachten. Die verschiedenen Sinkholes und Höhlen laden ebenfalls zu Erkundungstouren ein. Ein guter Start hierfür ist das Visitor Center, das eine nette kleine Ausstellung beherbergt und massenhaft Infomaterial bietet.

5. Lake Albert

Der Lake Albert Caravan Park bietet Stellplätze direkt am See und somit eine tolle Aussicht. Fährt man von Mount Gambier die Küste entlang bis nach Meningie am Lake Albert, hat man bei der Ankunft ca. 300km Einöde hinter sich. Wahrscheinlich kommt einem dann jeder grasbewachsene Platz wie das Paradies vor, umso besser wenn man hier rastet und die vielen Tiere und die Natur beobachten kann.

Teile Deine Gedanken zu diesem Beitrag...

Diese Seite benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.